Bin halt doch ´ne Rampensau!

Vor ein paar Minuten ging der erste virtuelle Literaturcon im Second Life zu Ende.

Ich muss es wissen, denn ich war dabei. Und in diesem Fall nicht nur als Konsument, sondern erstmalig als Akteur … als Vorleser.

Es war eine tolle Erfahrung.

Aber zuerst muss ich mich bedanken: Bei Thorsten Küper für die Einladung und für die Unterstützung im Vorfeld. Als echter Gastgeber hat er sich auch der kleinsten Belange angenommen und so mir (als SL-Novizen) einen 1A-Avatar hin gebastelt, der meinen üblichen Forenbildern (mit schwarzem Hut und weißem Shirt) perfekt angepasst war. Wir haben natürlich einen Sprechtest durchgeführt und auch hier solange verfeinert, bis wir sicher sein konnten, ein gutes Endergebnis hinzubekommen.

Ein weiterer Dank geht an Barlok Barbosa, der für meine Lesung sogar zwei Bühnenbilder gezaubert hat.

Der größte Dank gebührt natürlich meinen Zuhörern, die sich trotz der späten Stunde noch heran gebeamt haben und fast eine Stunde durchgehalten haben. Applaus gab es auch – ich danke euch!

Hier noch zwei kleine Impressionen.

Nummer 1 enthält neben dem Lesungsort die Kulisse einer Großstadt mit einem Zieleinlauf. Da ich dazu das Intro meines gerade in der Erschaffung befindlichen dritten Marathon-Thrillers ‚Chicago Run‘ zum Besten gegeben habe, war das sicherlich mehr als passend.

Dennoch war danach ein Platzwechsel notwendig.

Nummer 2 zeigt ein postapokalyptisches Szenario.

Hier habe ich die KG „Diese verdammten Alienzombieroboterviecher“ vorgelesen. Sozusagen zweistimmig. Handelt es sich doch vorrangig um einen Dialog zweier Helden, die eine Alieninvasion mit einem sehr eigenen Mittel zu stoppen versuchen.

Und ich hatte noch einen Pfeil im Köcher: Eine frisch erstellte SF-KG, die noch nicht gedruckt erschienen ist, aber mit Länge und Inhalt auch sehr zu später Stunde und Location passte.

Ob Ihr, die Ihr leider nicht dabei sein konntet, noch auf andere Weise in den Genuss dieser Story kommen werdet, hängt davon ab, ob sich dafür ein interessierter Verleger finden wird.

Falls nicht, lese ich sie vielleicht nochmal – im Second Life. Oder vielleicht doch mal auf einem Con im nächsten Jahr.

Wär hätte gedacht, dass in mir ´ne Rampensau schlummert 😉

P.S.: Noch ein paar mehr (und bessere) Bilder findet Ihr hier -> Bilder bei BukTomBlog von der AZRV-Lesung 

 

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Bin halt doch ´ne Rampensau!

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.