Despektion bedeutet Verachtung

Zack – ein Thriller. Mal eben so aus dem nichts ein neues Buch.

Aussichtsplattform, Empire State Building, New York City:

Trevor öffnet die Urne.

Der Wind greift hinein und stürzt die feinen Aschepartikel seiner Mutter hinab in die Schluchten aus Stein und Glas, reißt sie wenige Meter von ihm entfernt nach oben und dann fort aus seinem Blick.

Seine Gedanken kreisen um ihre letzten Worte an ihn: „Du wirst es verstehen. Bald wirst du es verstehen …“

Trevor hatte seiner Mutter nie nahegestanden, doch diese Worte drangen in sein Innerstes. Er hätte in diesem Moment einen Schlussstrich ziehen und das anstehende Erbe ausschlagen können, doch wer würde 42 Millionen Dollar ablehnen? Es gibt nur eine einzige Klausel, eine Bedingung: Er muss Mitglied im ‚Simon Club‘ werden. Noch ahnt er nicht, welch hohen Tribut dies von ihm fordern wird.

Ein Thriller, der seinem Titel mehr als gerecht wird. Despektion bedeutet nichts anderes als Verachtung.

Covertext

Der Empire-Verlag aus Österreich fand mein Manuskript (genau wie ich) absolut veröffentlichungswürdig und so erscheint am 17.07.20 (und damit gerade einmal 8 Monate nach meiner letzten Veröffentlichung von „Chicago Run“) mein New-York-City-Thriller.

Es wird nicht immer blutig, aber garantiert tödlich.

Zum Kampfpreis von 2,99 EUR überall erhältlich, wo es gute Bücher gibt.

Auf meiner Website gibt es einen bunten Strauß an möglichen Shop-Verlinkungen -> http://www.franklauenroth.de/fl/des/menu.htm .

Jetzt vorbestellen oder am 17.7. zugreifen.

Ich sage mal: Es lohnt sich. 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Bestnoten allerorten

Nun ist CHICAGO RUN, der Abschluss der weltweit einzigen Marathon-Thriller-Trilogie, schon mehrere Wochen auf dem Markt. Und nach und nach tröpfeln immer mehr Rezensionen herein.

DIE MARATHON-THRILLER-TRILOGIE

RUNNING – das Laufmagazin urteilte: „Lauenroth ist ein echter Thriller-Profi und setzt das Kopfkino meisterhaft in Gang.“

Buchwurm.info sagte: „Rundum gelungen und ein absolut würdiger Abschluss der Trilogie.“

Literatur-Blog.at meinte: „Spannung von der ersten Seite an.“

Hysterika.de kam zu dem Urteil: „… ein wahrlich gelungener Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite actionreich für perfekte Unterhaltung sorgt.“

Buchtips.net kam zu dem Fazit: „Hätte ein amerikanischer Autor diesen Roman verfasst, was durchaus hätte der Fall sein können, würde viele in einer Jubelarie ausbrechen. Freuen wir uns lieber, dass wir in Deutschland so gute Autoren haben, die so spannende Thriller auf internationalem Niveau schreiben können.“

Auch auf amazon liegt der Wertungsdurchschnitt bei derzeit 4,7 von 5 Sternen.

Es darf gerne so weitergehen. Wichtiger aber noch wäre, dass sich noch viele Leser für CHICAGO RUN finden.

Es scheint sich zu lohnen 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Die Marathon-Trilogie, Marathon, Rezension

Lara Möller: Christopher Diecks 2 – Unter dem Eis

Dies ist eine der (noch) seltenen Rezensionen zu den Büchern von Lara Möller. Meiner Meinung nach sollte sich das rasch ändern. Warum? Lest die Rezi!

El Mundo Fantastico

Bookshouse, Mesogi (Zypern), Juli 2019
Ebook, epub, Hamburg-Regionalkrimi/Krimi/Thriller, ISBN: 978-9925-33-156-7, 328 Seiten (Print-Ausgabe), 4,99 EUR
Coverfotos: www.shutterstock.com
Umschlaggestaltung: © at bookshouse Ltd.
Das Buch wurde als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.
www.lara-moeller.de
www.bookshouse.de

„Wenige Meter entfernt verschwand eine Person in schwarzer Jacke und heller Hose in einem Hauseingang. Er wartete ab. Wollte sicher sein, dass der Mann nicht wieder aus dem Gebäude kam. Schließlich trat er näher. Schmierereien bedeckten das Klingelbrett. Die Namen der Bewohner standen auf vorgedruckten Schildern, von denen einige übermalt waren. Er machte ein Foto und speicherte den Straßennamen und die Hausnummer in seinem Smartphone. Damit besaß er Bilder der Verdächtigen und kannte das Kennzeichen und die Adresse des Fahrers. Keine schlechte Ausbeute für einen Tag.“

STORY
Eine neue Klientin betritt die Räume der Detektei Kleemayer. Karin Neudorf von Neudorf-Hochtiefbau glaubt, von einem Unbekannten verfolgt zu werden. Möglicherweise ein Mann, mit dem sie einmal eine Affäre…

Ursprünglichen Post anzeigen 415 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Covertrailer CHICAGO RUN

Animated by Morgan Wright

[ https://www.morganwrightbooks.com/book-cover-animations-service ]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Die Marathon-Trilogie, Marathon

Geschafft!

Chicago Run erscheint heute bei Books on Demand (die neue Verlegerin des Sportwelt-Verlags sah zu wenig Gewinnerwartung), aber da der Roman fertig lektoriert und korrigiert war … wieso sollte ich ihn euch vorenthalten? Und so sieht er von außen aus …

Worum es geht?

Endspurt im Wahlkampf um die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten von Amerika. Der amtierende Präsident Langdon liegt hinter seinem republikanischen Herausforderer zurück. Doch Langdon hat einen Plan. Als erster Präsident will er am Chicago Marathon teilnehmen, um medienwirksam Bürgernähe, Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen zu demonstrieren.

Eine riskante Entscheidung, die den Secret Service vor eine enorme Herausforderung stellt. Denn Stalin, russischer Oligarch und erklärter Gegner Amerikas, war mit seinem Masterplan beim New Yorker Marathon nur knapp gescheitert. Nun ist er frei und sinnt auf Rache.

An der Seite des Präsidenten sollen Christopher Johnson und Brian Harding, gemeinsam mit einem Spezialisten-Team, Stalins Pläne vereiteln. Elisabeth Bancroft und Rachel Parker versuchen im Hintergrund alles, um den Präsidenten und ihre Männer zu retten. Doch Stalin ist ihnen längst einige Schritte voraus.

Kling spannend? Dann sei hier darauf hingewiesen, wo man das Buch kaufen kann…

Das Paperback gibt es schon mal hier: https://www.bod.de/buchshop/chicago-run-der-dritte-marathon-thriller-frank-lauenroth-9783750409781

Bei Amazon vorerst nur eBook : https://www.amazon.de/dp/B0818MWQSB

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Die Marathon-Trilogie, Marathon

Zurück auf der Straße

Innenmeniskus-OP.

Die liegt nun 2 Monate zurück. Im Vorgespräch zur OP hatte der Chirurg noch gesagt, dass ich nach 2 Wochen wohl wieder vorsichtig mit dem Laufen beginnen könne. So fix war es dann doch nicht. Aber eingedenk der Unsicherheit, die ich davor hatte, bin ich froh, nun schon den 5ten Lauf hinter mich gebracht zu haben.

Erst 4,2 km, dann 6, dann 8. Schließlich 8,3 und am WE 9 km. Und … das Knie hält. Die ersten 200 Meter ist da noch ein Restschmerz, der aber eher hinter der Kniescheibe liegt und der OP geschuldet ist.

Der Orthopäde erklärte mir in der Nachbesprechung, dass da auch Verklebungen sein können, die sich erst bei Belastung lösen. Tatsächlich fühlt es sich von Lauf zu Lauf besser an. Allerdings nicht, was die Kondition angeht. Die ist im Keller. Na ja, die Verletzung passierte Mitte April und seitdem war ich ein paar Mal schwimmen, ein paar Mal auf dem Rad und das war’s. Dazu 6 Kilo mehr auf der Waage. Und ich bin ja auch in einem Alter, wo man nicht mehr von 0 auf 100 in 5 Sekunden kommt.

Also werde ich langsam aber zielstrebig weiter trainieren. Ich werde Pfunde verlieren und Kondition gewinnen und im nächsten Jahr ist auch mal wieder ein Volkslauf drin.

Nur ein Marathon wird es nicht wieder werden.

https://video.relive.cc/45018231134_garmin-health_1572531963652.mp4?x-ref=site

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Marathon

Von wegen … RUN …

Seit geschlagenen 6 Wochen plage ich mich jetzt schon mit einer Reizung des Innenmeniskus herum. MRT-Termin war dann auch erst Ende letzter Woche und (Überraschung) den Termin beim Orthopäden, um den Befund besprechen zu können, gibt es erst morgen.

Wenn man Kassenpatient ist.

Als Privatpatient gilt natürlich, dass man gerne auch außerhalb der (Kassenpatienten-)Öffnungszeiten kommen kann. Prosecco inbegriffen.

Ironiemodus aus.

Knie put

Ach ne. Ich habe nacheinander 3 unterschiedliche Orthesen verschrieben bekommen. Zuerst der Klassiker. Weiß, mit Kniescheibenaussparung … saß nicht, drückte nur, abends tat das Knie noch mehr weh. Dann eine mit Schienen im festen 170°-Winkel. War anfänglich gut, aber dann veränderte sich der Schmerz im Knie. Zuletzt gab es eine Hi-Tech-Orthese mit Innenstrumpf und Außengerüst. Angepasst auf mein Knie, ganz genau. Nach einer Viertelstunde war die Haut über der Kniescheibe rot und nix ging mehr. Zuletzt habe ich mir selbst eine bestellt. Eine flexible, mit Unterstützung durch Seitenstreben. Die Strebe auf der Innenseite habe ich rausgeschnibbelt und schon passte es wie Arsch auf ..

Damit kann ich den Tag halbwegs überstehen. Und mittlerweile auch die Nächte. Denn mit schöner Regelmäßigkeit wurde ich 3 – 4 mal die Nacht wach, weil ich mich im Schlaf drehte und das meinem Knie nicht gut tat. Der Schmerz musste dann (wie auch manchmal tagsüber) runtergekühlt werden. Diese Coolpacks sind meine neuen besten Kumpels.

Wie auch immer. Morgen erfahre ich dann hoffentlich, ob ich in den Streckverband muss, aufgeschnibbelt werde oder eine Therapie bekomme, die den gegenwärtigen Zustand deutlich verbessert.

Wie ich bereits erwähnte: Einen Marathon werde ich wohl nie wieder laufen. Aber es wäre schön, es überhaupt wieder zu können.

Kommentare deaktiviert für Von wegen … RUN …

Eingeordnet unter Uncategorized

Run … das Training geht weiter

Ob ich nochmal die 42 km angehen werde, ist fraglich.

Sicherlich wäre es für mich sinnvoll, sowohl Boston als auch noch Chicago zu laufen. Aber meine Begeisterung hält sich noch in Grenzen.

Dennoch. Laufen gehört zu meinem Leben.

Und auch für einen Halbmarathon muss man trainieren.

https://www.relive.cc/view/g30421930841

Cool, oder?

Kommentare deaktiviert für Run … das Training geht weiter

Eingeordnet unter Marathon

Chicago Run -> beim Verlag

Jeder, der schon einmal durch die Vorproduktionshölle beim Erscheinen eines Buches gewatet ist, kann halbwegs nachvollziehen, welche Last von mir abgefallen ist, als ich vorgestern das zweifach vorlektorierte Manuskript von CHICAGO RUN meinem Verlag ins Fach gelegt habe.

Zum Glück konnte ich auf die Unterstützung meiner beiden Testleserinnen bauen, denn was ich in der Rohversion verbrochen hatte, war weit entfernt von ‚professionell‘.

Nun fühlt sich das schon halbwegs nach einem Buch an.

Natürlich kommt noch das Profi-Lektorat des Verlags auf mich zu, doch in der aktuellen Version sollten die größten Probleme bereits behoben sein.

Abwarten. Tee trinken.

Für Wein wäre es noch zu früh.

Hier gibt es sogar einen frühen Coverentwurf meinerseits, der aber noch nicht komplett vom Verlag bestätigt wurde … http://www.franklauenroth.de/fl/cr/menu.htm

Auf jeden Fall ist mein neuer Roman auf dem Weg und die einzige Marathon-Thriller-Trilogie auf dieses Welt bekommt demnächst ihr Finale Furioso!

 

Kommentare deaktiviert für Chicago Run -> beim Verlag

Eingeordnet unter Die Marathon-Trilogie, Marathon

Books on Demand – das war wohl nix

Heute ist mir nach Bohei!
 
Wieso?
Weil der Books on Demand Kundenservice extreme Probleme hat, mich zu verstehen, mir eine einfache Antwort zu geben oder (und das ist meine Befürchtung) ich mit meiner Anfrage einen wunden Punkt getroffen habe.
 
Worum geht es?
Ich habe für den Eigenbedarf via amazon 3 Exemplare von meinem „Zauberhafte Weihnachtswunder“ gekauft (ein kleines Buch, bei dem ich davon ausging, eh keinen Verlag dafür zu finden und das ich deshalb kurzerhand selbst veröffentlichte).
Sie kamen erst im Januar, aber das ist nebensächlich.
 
Allerdings bekam ich 2 Ausführungen
1x wie im Vertrag mit BoD hinterlegt 12x19cm, 72 Seiten 
2x in einer Version mit 12,4x20cm und 7 Leerseiten nach den 72 Seiten plus auf der letzten Innenseite der QR-Code eines englischen Dienstleisters 
 
DAS geht gar nicht.
Und das habe ich BoD geschrieben.
Nach Darstellung des Sachverhalts war der Wortlaut folgender …
Ich unterstelle mal, dass BoD im Bestreben, Aufträge so schnell wie möglich zu erledigen, im Falle von Kapazitätsengpässen, diese an den neuen Partner Lightning source UK ausgliedert.
Nur sollte dann tunlichst das gleiche Format und die gleiche Seitenanzahl beim Kunden ankommen.
Ich möchte 1. dass sichergestellt ist, dass sich so etwas nicht wiederholt und 2. zwei neue und korrekte Exemplare von BoD zugeschickt bekommen.
Vielen Dank vorab!
 
1. Antwort vom BoD Kundenservice
 
Sie haben für Ihren Titel zusätzlich den Vertrieb im englischsprachigen Raum (USA, Kanada, Großbritannien, Australien) gebucht. Im Rahmen des internationalen Vertriebs übernehmen wir für Sie die Konvertierung Ihres Titels in angloamerikanische Standards hinsichtlich Format und Ausstattung. Diese angloamerikanische Version Ihres Titels wird im englischsprachigen Raum, u. a. auch auf amazon.com, angeboten. Amazon behält sich allerdings vor, die Bestellung Ihres Titels abhängig von firmeninternen Abläufen vorzunehmen, was in seltenen Fällen dazu führen kann, dass die angloamerikanische Version Ihres Titels auch im Europäischen Markt angeboten wird, wie umgekehrt auch die europäische Version im Amerikanischen Markt. Die internen Bestellwege von Amazon sind für Händler und Verlage leider nicht kontrollierbar.
Bitte senden Sie die Bücher an amazon zurück.
 
Daraufhin antwortete ich …
 
Gut, dann präzisiere ich die Frage nochmal.
Mein Kritikpunkt war: Nur sollte dann tunlichst das gleiche Format und die gleiche Seitenanzahl beim Kunden ankommen.
 
Wie kann in ein Buch, das aus einem Vertrag von mir und BoD resultiert und dessen PDF-Vorlage sozusagen von beiden Seiten abgenommen wurde und im Original genau 72 Seiten enthält, am Ende des gedruckten Exemplars 7 Leerseiten plus eine Seite mit dem Hersteller-QR-Code enthalten?
 
Das hat nichts mit Amazon zu tun, sondern nur mit BoD in Deutschland und mir.
Nun stellt sich mir die Frage, wie viele Kunden haben bereits diese von mir nicht autorisierte Version erhalten?
 
Ich erwarte von einem Dienstleister, dass er das liefert, was im Vertrag vereinbart war.
Ich erwarte auch, dass ein Dienstleister, der seinerseits andere Dienstleister beauftragt, eine Qualitätssicherung durchführt.
Das hat nicht stattgefunden.
Eine angloamerikanische und eine europäische Version dürfen sich gerne in den Abmessungen geringfügig unterscheiden, aber nicht im Inhalt.
 
Was können Sie mir hierzu sagen?
 
2. Antwort des BoD Kundenservice
 
Leider haben wir keine Einfluss darauf wo amazon seine Bücher ordert.
Vermutlich wurde 1 Exemplar in Deutschland gedruckt und die weiteren Exemplare im Ausland.
 
Den Einkauf/Logistik von amazon können wir leider nicht beeinflussen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
 
Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung …
 
Das verlangte nach einer weiteren Antwort meinerseits …
 
Vielen Dank für Ihre Email und Ihre Bereitschaft, weitere Rückfragen beantworten zu wollen.
 
Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Es geht nicht um Amazon.
Amazon kann gerne Exemplare aus dem Ausland versenden.
Alle Anbieter dürfen Bücher aus dem Ausland versenden.
 
Der Punkt ist: Egal, ob die Bücher hier oder dort gedruckt werden – sie müssen gleich aussehen.
7 unnötige Leerseiten am Ende sind nicht akzeptabel.
Der QR-Code des Dienstleisters hat nichts in dem Buch verloren.
 
Warum? Weil das nirgendwo in einem Vertrag zwischen BoD und mir steht.
 
Also nochmals die Frage:
Gibt es keine Qualitätskontrolle vonseiten BoDs, wenn Dienstleister das Endprodukt herstellen? Gibt es Absprachen zwischen BoD und dem Dienstleister, dass diese Dienstleister den Inhalt der Bücher frei interpretieren dürfen?
Sollte es dahingehend Informationen an die BoD-Autoren geben?
Etwa so: „Das von Ihnen beauftragte Buch steht nun zum Druck und Verkauf zur Verfügung, kann aber je Land und Hersteller in Größe und Inhalt variieren.“
 
Vielleicht sollte BoD einmal eine Umfrage starten, ob das unter den Autoren eine Mehrheit finden würde?!
 
Bislang unterhalten nur wir uns darüber. Zum Glück gibt es aber auch Autoren-Foren und andere mediale Wege.
Wäre es möglich, dass Sie mir jetzt eine richtige Antwort geben?
 
Das ist jetzt 6 Tage her und der See schweigt still.
 
Was hat BoD davon abgehalten, mir zu antworten, dass sie sich der Sache annehmen?
Weil ich Recht habe und die beauftragten Dienstleister machen können, was sie wollen?
Sind hier vielleicht ein paar Autoren, die auch per BoD veröffentlichen oder zukünftig veröffentlichen wollen?
Möchte sich vielleicht sogar BoD hier dazu äußern?
___
P. S.: Zur Ehrenrettung BoDs möchte ich anmerken, dass ich bei vorherigen Projekten noch keinen Grund zur Klage hatte. Um so enttäuschter bin ich über den bisherigen Verlauf der Kommunikation zu diesem Thema.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized